Theater der Altstadt
Ihr Theater im Stuttgarter Westen

"Kunst"
von Yasmina Reza


Eine bittere Komödie, in der die Autorin das Zerbrechen einer langjährigen Männerfreundschaft beschreibt. Auslöser dafür ist ein monochromes Bild, das sich der Dermatologe Serge für eine Riesensumme gekauft hat. An diesem Bild - es ist weiß, mit weißen Streifen - entzündet sich der Streit zwischen ihm und seinen Freunden Marc und Yvan, in dessen Verlauf sich das Leben der drei und ihre gegenseitigen Beziehungen grundlegend ändern werden: Der erste begeistert sich für dieses weiße monochrome Gemälde, der zweite bekämpft es auf das Heftigste und der dritte will, da er es sich mit keinem der anderen verderben will, keine Stellung beziehen.  

Das Bild dient als Katalysator, mit dessen Hilfe die Autorin auf sehr subtile und psychologisch fein gezeichnete Weise eine Situation analysiert, die drei Männer, ihre Gefühle, ihre Befindlichkeit, ihre Freundschaft, ja ihr gesamtes bisheriges Dasein auf den Prüfstand und infrage stellt.Die Autorin selbst sagt dazu: „Das Drama von „Kunst“ ist ja nicht, dass Serge das weiße Bild kauft, sondern dass man mit ihm nicht mehr lachen kann.“ Sie ergänzt: „Die Geschichte ist mir passiert mit einem Freund, der ein weißes Bild gekauft hat. Er ist Dermatologe, und ich habe ihn gefragt: ‚Wieviel hast du dafür bezahlt?‘ Und er hat geantwortet: ‚Zweihunderttausend Francs.‘ Und ich brüllte vor Lachen. Er allerdings auch. Wir sind Freunde geblieben, weil wir lachten. Als er das Stück las, lachte er auch. Es hinderte ihn nicht daran, sein Bild weiterhin zu lieben.“




Premiere: 14. Juni 2019



Regie: Stephan Bruckmeier

Bühne: Stephan Bruckmeier
Kostüme: Sibylle Schulze

Aufführungsrechte: Agentur Rainer Witzenbacher, München

Dirk Emmert
Christian Sunkel
Reinhold Weiser



Eintrittspreis: Veranstaltungskategorie A | PK 1: 20 € | PK 2: 16 € | PK 3: 12 € - Infos hier




Tickets für "Kunst" online kaufen



Das könnte Sie auch interessieren:
Allein unter Schwaben | Heiße Ecke | Der Brandner Kaspar und das ewig' Leben